Doppel-Vizemeistertitel und Bronze für Klagenfurter Paraclimber bei der ÖM

Die Athlein und Athleten des ÖAV Klagenfurt zeigten trotz erschwerter Bedingungen starke Vorstellungen. Bei strömendem Regen und Temperaturen um 5 Grad wurden Ende September im Kletterzentrum Innsbruck die Österreichischen Meistertitel vergeben. Beim einzigen Paraclimbingbewerb in diesem Jahr mussten alle drei Athleten aufgrund der Klassenzusammenlegungen in einer für sie schwierigeren Wertungsklasse antreten.

Unbeeindruckt davon holte der blinde Klagenfurter Roland Köchl mit Hilfe eines Ansagers den Vizemeistertitel „Ich bin zufrieden und sehr glücklich über den so hart erkämpften zweiten Platz“.

Der Fürnitzer Gernot Köck freut sich über den Vizemeistertitel in der neurologischen Klasse „Die Finalroute war für mich eine besondere Herausforderung trotzdem bin ich mit meiner gezeigten Leistung sehr zu frieden.“

„Bronze bei einer ÖM unter diesen besonderen Bedingungen ist echt cool“ lachte die Maria Saalerin Pollak, die verletzungsbedingt mehrere Monate pausieren musste. „Ich war in den letzten Jahren sicher schon fitter, da war es leichter aufs Stockerl zu klettern. Bin trotzdem mega stolz dass ich mit so starken Athletinnen mithalten kann und eine so tolle Leistung gezeigt habe.“

Die Paraclimbingsaison ist somit für heuer zu Ende und der Fokus im Training bereits auf 2021 und den Paraclimbing Weltcup in Innsbruck  sowie die WM Qualifikation für Moskau gerichtet.

Text: Sandra Pollak
Fotos: © KVÖ/Moritz Liebhaber

2021-09-09T14:38:40+02:00 8. September 2021|Aktuelles, Paraclimbing|