Heimsieg zum Start der internationalen Wettkampf-Saison

Erster internationaler Kletter-Bewerb der Saison, erster rot-weiß-roter Sieg: Nicolai Užnik (SV St. Johann i.R.) feierte beim IFSC Boulder-Europacup in Klagenfurt, im Boulderama, einen Heimerfolg.

Für den 20-jährigen Užnik war es ein Heimerfolg, hatte er vor seinem Umzug nach Innsbruck doch jahrelang im Boulderama Klagenfurt trainiert, wo nun die internationale Saison startete. Bereits im Semifinale war Užnik Nummer 1, im Finale erreichte er drei von vier Tops und gewann souverän vor dem Schweizer Nils Favre (1 Top) und dem Franzosen Emilien Casado (1 Top).

Das ist extrem cool“, freute sich Nikolai über den zweiten internationalen Erfolg seiner noch jungen Karriere. Den ersten Sieg feierte er 2019 in Innsbruck, ebenfalls im Boulder-Europacup. „Ich habe in dieser Halle in den letzten Jahren sehr viele Stunden verbracht, dass macht den Sieg umso schöner“.

Am Montag reist Nikolai mit dem KVÖ-Team zurück nach Innsbruck, wo am Dienstag und Mittwoch noch zwei Trainings im Kletterzentrum Innsbruck geplant sind, ehe es am Donnerstag in die Schweiz zum ersten Boulder-Weltcup seit fast zwei Jahren geht.

Mattea Pötzi (ÖAV Villach) schaffte es als Siebente ins Halbfinale in dem Sie den 16. Platz belegte. Auch sie ist beim Boulder-Weltcup in Meiringen (CH) dabei.

2021-04-12T09:42:47+02:00 12. April 2021|Aktuelles, Bewerb|